Was ist die ideale Badewassertemperatur?

Sicherlich bist Du schon ganz aufgeregt und freust Dich darauf Dein Baby endlich baden zu können.

Doch bevor es mit dem Baden losgehen kann, müssen einige Dinge vorbereitet werden. Die Raum- und Badetemperatur spielen dabei eine sehr wichtige Rolle.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass das Badezimmer eine angenehme Temperatur hat. Diese sollte in etwa bei 23°C liegen. Heize das Badezimmer vor, wenn die Temperatur niedriger ist.

Außerdem müssen alle Fenster und Türen geschlossen sein, damit es nicht zieht.

Vor dem Baden solltest Du alles vorbereiten, was Du während des Badens und danach benötigst.

 


Vor dem Baden

Dazu gehören Handtücher, Waschlappen, ein Badethermometer, um die Badetemperatur zu messen, Kleidung und natürlich eine frische Windel.

Damit Dein Liebling nach dem Baden nicht friert, solltest Du das Handtuch und die Kleidung auf die Heizung legen. Dies ist vor allem im Herbst und Winter sehr angenehm für Dein Kleines.

 

Nun kann die Babybadewanne mit Wasser gefüllt werden. Das Wasser sollte dabei 5cm bis 10cm hoch sein.

Es darf weder zu heiß noch zu kalt für Dein Baby sein – die Kleinen können ihre Temperatur noch nicht regulieren.

 

Zudem ist die Babyhaut noch sehr dünn und empfindlich. Ist die Badetemperatur zu hoch, so kann sich Dein Kleines verbrühen. Wenn es zu kalt ist, sinkt die Körpertemperatur des Babys sehr schnell und es beginnt zu frieren.

 

Die Badetemperatur darf nicht niedriger als 35°C und nicht höher als 38°C sein. Ideal ist eine Badetemperatur von 37°C.

Lasse zunächst kaltes und anschließend warmes Wasser in die Babybadewanne einlaufen.

 

 

Badewasser richtig messen

Die Badetemperatur kannst Du mit der Innenseite des Handgelenks oder des Ellbogens messen.

Hier ist die Haut in etwa so dünn, wie die Deines Babys und reagiert empfindlicher auf Wärme.

Aber selbst, wenn Du die Badetemperatur als angenehm empfindest, könnte es Deinem Baby zu heiß sein.

 

Mit einem Badethermometer bist Du auf der sicheren Seite. Das Thermometer sollte kein Quecksilber als Messflüssigkeit enthalten, sondern Rapsöl.

Badethermometer gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Viele stellen lustige Figuren oder Tiere dar. So hat Dein Liebling während des Badens etwas zum Spielen.

Außerdem findest Du auch digitale Thermometer. Diese weisen Dich mit einem Signal auf die ideale Badetemperatur hin.

 

Baby immer warm halten

Damit Dein Baby während des Badens nicht auskühlt, solltest Du die Körperteile, die sich in der Luft befinden, immer wieder mit dem warmen Wasser aus der Babywanne übergießen.

Du kannst auch einen warmen Waschlappen auf den Bauch Deines Kleinen legen. Kontrolliere auch während des Badens die Badetemperatur.

 

In den ersten Lebensmonaten reichen 5 bis 10 Minuten für ein Babybad aus. Danach beginnt das Wasser abzukühlen.

Direkt nach dem Baden muss das Kleine in ein warmes Handtuch gelegt, abgetrocknet und gewickelt werden.

Am besten ist es dabei, wenn Du Dein Baby direkt im warmen Bad wickelst.

 

Befindet sich der Wickelplatz in einem anderen Zimmer, dann sorge dafür, dass auch dort eine angenehme Temperatur herrscht und dass Du Dein Baby schön warm einwickelst, während Du es in das andere Zimmer trägst.

Denke immer daran, dass Babys sehr schnell auskühlen können.

 

Nun viel Spaß beim Baden mit Deinem Kleinen!

Hier sind sie alle - Babybadewannen



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Meist gekauft

61,26 EUR

zum-shop

Die Rotho Badelösung ist die bei Eltern beliebteste Variante ihre Kinder sicher und bequem zu baden.

Zum Baden das richtige Pflegeset

21,99 EUR

zum-shop