Artikel lesen

Willkommen zum Kurs ‚ÄěSo bade ich mein Baby‚Äú

Nachdem du dir den Kurs durchgelesen hast, wirst du genau wissen, wie du dein Baby baden wirst. Du findest alle wichtigen Informationen √ľbersichtlich dargestellt und es wird auf jeden Aspekt der Babypflege eingegangen.

Der Kurs umfasst 3000 W√∂rter, ist also ziemlich ausf√ľhrlich. Nimm dir etwas Zeit¬†und lie√ü ihn in Ruhe durch.

An einigen stellen empfehlen wir dir bestimmte Produkte, welche wir sorgf√§ltig ausgesucht haben und selber auch benutzt haben. Diese kannst du dann √ľber den entsprechenden Textlink oder durch klicken auf das Bild bei Amazon bestellen. Wir bekommen dann eine kleine Provision und f√ľr dich entstehen keine Mehrkosten.

Und so sieht der Kurs aus:

Teil 1   Die Vorbereitung

  • Ab welchem Alter das Baby baden?
  • Worin kann ich mein Baby baden?
  • Wie oft soll ich mein Kind baden?
  • Brauche ich Badezus√§tze?
  • Vor oder nach dem Essen baden?

Teil 2   Das Baden

  • Der Ablauf beim Baden
  • Der richtige Griff
  • Sicherheit beim Baden

Teil 3   Nach dem Baden

  • Nach dem Baden ausruhen
  • Richtig wickeln
  • Pflegetipps f√ľr dein Baby
  • Allgemeine Hygiene

Viel Spaß beim lesen!

Teil 1   Die Vorbereitung

 

Ab welchem Alter sollte ich mein Baby baden?

Sobald der Rest vom Nabel abgefallen ist, kannst du dein Baby so richtig anfangen zu baden. Dies dauert in der Regel 1-2 Wochen. Bis dahin solltest du dein Neugeborenes mit nassen T√ľchern oder einem Schwamm vorsichtig saubertupfen. Besonders H√§nde, F√ľ√üe, Gesicht und Windelregion sauber halten. Sollte der Nabel dabei nass werden, ist dies auch nicht so tragisch; es gibt auch Hebammen, die das Neugeborene kurze Zeit nach der Geburt bereits einmal baden. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, lieber die 1-2 Wochen warten und erst dann so richtig baden.

Worin kann ich mein Baby baden?

In den ersten 1-2 Wochen, in denen du dein Neugeborenes noch nicht baden, sondern nur mit Schwamm oder Tuch sauber tupfen solltest, kannst du dein Baby an einen warmen Ort auf ein sauberes Handtuch legen.

Ab der zweiten Woche dann bis zum 12. Lebensmonat hast du eine Reihe von M√∂glichkeit, wie du dein Baby baden kannst. Hier folgt die Auswahl mit kurzen Kommentaren zu jeder Variante. Im Endeffekt ist aber nur wichtig, dass du eine M√∂glichkeit hast, wie du dein Baby regelm√§√üig und unproblematisch waschen kannst. Deinem Baby sollte es gefallen und f√ľr dich m√∂glichst bequem sein, um dir den ohnehin noch ungewohnten und manchmal schwierigen Tagesablauf zu erleichtern.

  • Waschbecken

Es sollte gro√ü genug sein, sauber und der Wasserhahn sollte nicht st√∂ren. Dein Baby k√∂nnte beim Strampeln gegen diesen Hahn kommen oder einfach nur das ganze Bad nass machen. Es ist je nach Ausf√ľhrung des Waschbeckens nur m√§√üig geeignet und auf Dauer keine richtige L√∂sung. Das kannst du aber gerne auf Reisen machen oder wenn es mal schnell gehen soll.

  • Badewanne

Solltest du dein Kind alleine in der gro√üen Badewanne baden wollen, so k√∂nnen wir gleich verraten, wird dies ziemlich schwer. Du musst n√§mlich dabei ziemlich umst√§ndlich und tief greifen, um dein Kind sicher im Wasser zu halten. Viele Eltern berichten, dass es einfach zu anstrengend ist, das Baby sicher und fest zu halten √ľber den Rand der Badewanne.

Eine Alternative ist, wenn du mit deinem Baby gemeinsam in die Badewanne steigst und ihr zusammen badet. Der Vorteil dabei ist, dass du gezielt die Mutter-Kind- oder auch Vater-Kind-Bindung st√§rken kannst. Es ist auch deutlich einfacher f√ľr dich, dein Kind so sicher zu halten und zu baden. Zusammen mit deinem Baby in die Badewanne steigen solltest du jedoch erst, wenn du keinen Wochenfluss mehr hast.

Des Weiteren empfehlen wir das gemeinsame Bad nur in Anwesenheit einer zweiten Person, damit dieser dir euer Baby in die Wanne geben kann und dir danach auch wieder abnehmen kann. Dies kann n√§mlich ziemlich schwierig und kompliziert werden alleine. Daher ist dies eine besondere und sch√∂ne M√∂glichkeit, dein Kind zu baden, jedoch sicherlich nicht f√ľr jedes Mal geeignet.

  • Wannenliege

Dies ist eine ergonomisch geformte Liege f√ľr die Badewanne. So kannst du dein Baby in die Liege legen und musst es nicht mehr st√§ndig festhalten. Damit wird die Variante ‚Äěbaden in der Badewanne‚Äú schon wesentlich bequemer.

Klicke hier um dir die Wannenliege bei Amazon anzuschauen*

  • Badeeimer

Dies ist ein an die Gr√∂√üe von S√§uglingen angepasster Eimer, um sein Baby reinzusetzen und entspannt darin zu baden. Der Vorteil ist, dass sich die Babys darin sehr wohlf√ľhlen: Es gibt Begrenzungen und warmes Wasser, also wie im Mutterleib. Auch sollen B√§der im Badeeimer gegen Dreimonatskoliken helfen. In einem Badeeimer musst du dein Kind nicht mehr aktiv festhalten, hast jedoch Schwierigkeiten, an alle Stellen heranzukommen, da es sehr eng wird.

Da ist auch schon der nächste Nachteil: Babys wachsen sehr sehr schnell und genau so schnell wird der Badeeimer zu klein. Unsere Empfehlung: Aufgrund der mangelnden Verwendungsdauer haben sich zu Recht viele gegen einen Eimer entschieden. Es ist ein schönes Nice-to-have und jeder kann ausprobieren, ob sein Baby es braucht und es ihm gefällt, aber aus unserer sicht keine dauerhafte Badelösung.

Klicke hier um dir den Badeeimer bei Amazon anzuschauen*

  • Babybadewanne

Die am weitesten verbreitete Badel√∂sung f√ľr Babys ist die sogenannte Babybadewanne. Dies ist im Grunde eine gro√üe Schale, welche man mit Wasser f√ľllt und dann sein Kind darin badet. Man kann hierf√ľr auch auf einen geschlossenen W√§schekorb zur√ľckgreifen oder sonstige gro√üe und saubere Beh√§lter. Der Vorteil ist einfach, dass du dir die Babybadewanne auf eine bequeme H√∂he in einen beliebigen Raum stellen kannst, diese dann mit warmem Wasser f√ľllst und in angenehmer aufrechter Position dann dein Baby baden und gleich wickeln kannst. Du bist also nicht mehr auf das Badezimmer angewiesen. Von uns gibt es hierf√ľr eine Kaufempfehlung.

Klicke hier um dir die Babybadewanne bei Amazon anzuschauen*

  • Badesitz ab dem 12. Monat

Wenn dein Kind schon ca. 12 Monate alt ist und bereits selbstst√§ndig sitzen kann, ist ein Badesitz zu empfehlen. Darin kann dein Kind ruhig sitzen und planschen und spielen. Der Badesitz kommt einfach in die gro√üe Badewanne, es wird etwas Wasser eingelassen und los geht es. Dies ist wirklich angenehm und macht allen Beteiligten Spa√ü. F√ľr alle Babys ab 12 Monte super geeignet und nicht umsonst Amazon Bestseller. Auch hierf√ľr eine Kaufempfehlung von uns.

Klicke hier um dir den Badesitz bei Amazon anzuschauen*

  • Praktische L√∂sung: Set

Als besonders gute L√∂sung haben sich in den letzten Jahren sogenannte Badesets herausgestellt. Dies sind Sets bestehend aus einer Babybadewanne, einem St√§nder f√ľr die richtige H√∂he, einer Badeliege oder einem Badesitz und ggf. weiteren n√ľtzlichen Zus√§tzen. Dies hat den Vorteil, dass man auf mehrere M√∂glichkeiten zur√ľckgreifen kann beim Baden und somit auch etwas ausprobieren kann, was dem Baby vielleicht besonders gut gef√§llt.

Desweitern kauft man einmal und kann diese Badel√∂sungen dann durchgehend nutzen. Es lohnt sich also gleich in eine der folgenden Varianten zu investieren. Zu empfehlen sind hierbei zwei unterschiedliche Sets: einmal das Premium-Komplett-Paket mit ¬†Babywanne und Wickeltisch sowie eine beliebte Standardausf√ľhrung aus Babywanne + St√§nder und Badeliege. Wenn wir gefragt werden welche Badel√∂sung wir unterm Strich nun empfehlen k√∂nnen, dann sind es f√ľr die meisten Eltern folgende Sets. Eine klare Kaufempfehlung uns. Abh√§ngig davon wie viel Geld man ausgeben m√∂chte und ob man bereits eine Wickelkommode hat erstere und gleich gefolgt von dem Badewannen-Set.

Klicke hier um dir die Wickelkombi bei Amazon anzuschauen*

Klicke hier um dir das Badewannen-Set bei Amazon anzuschauen*

Wie oft sollte ich mein Baby baden?

Die Empfehlung von √Ąrzten und Hebammen ist ganz klar: 1-2 Mal in der Woche. Mehr ist nicht n√∂tig, da Neugeborene und Babys, die noch nicht krabbeln k√∂nnen, einfach nicht besonders schmutzig werden. Zu h√§ufiges Baden kann, wie bei Erwachsenen, die Haut austrocknen. Lieber sollte man daf√ľr Stellen wie H√§nde, F√ľ√üe, Gesicht und Windelbereich √∂fter mit einem nassen Tuch abwischen. Dabei auch zwischen den Hautfalten sorgf√§ltig tupfen und wischen, da sich dort auch Schwei√üreste oder Fussel sammeln k√∂nnen. Wenn es deinem Baby aber besonders gef√§llt und ihr merkt, es schl√§ft danach sehr gut ein z.B., kann man auch etwas √∂fter ein kurzes Entspannungsbad machen.

 

Brauche ich Badezusätze?

Wasser reicht in der Regel v√∂llig aus zum Baden f√ľr dein Baby. In einigen F√§llen k√∂nnen ein paar Badezus√§tze jedoch helfen: Solltet ihr sehr hartes Wasser aus der Wasserleitung bekommen, so kann es Sinn machen, eine milde Babyseife in das Wasser zu geben, um diesem etwas entgegenzuwirken. Auch hilft eine milde Babyseife, um den Stuhlgang von Babys besser zu entfernen, da deren Stuhlgang mehr Fett enth√§lt.

Ein Shampoo ist hilfreich, wenn das Baby schon viele Haare hat und diese vom Schwitzen und Schmutz manchmal verkleben k√∂nnen. Auf jeden Fall ist ein besonders weicher Waschlappen zu empfehlen, mit dem du die sanfte Babyhaut abtupfst und wischst. Es sollte auch kein Badethermometer fehlen, um st√§ndig die Temperatur des Wassers im Auge zu behalten. So ein kleiner Babyk√∂rper kann sehr schnell ausk√ľhlen, deshalb Zimmer und Wasser immer warm halten. Dazu an anderer Stelle mehr.

Klicke hier um dir die Babyseife bei Amazon anzuschauen*

Klicke hier um dir den Babywaschlappen bei Amazon anzuschauen*

Vor oder nach dem Essen baden?

Das Baden sollte m√∂glichst nicht vor einer Mahlzeit passieren bzw. sollte dein Baby dabei nicht hungrig sein, da es sonst einfach noch zus√§tzlicher Stress ist. Auch solltest du dein Baby nicht sofort nach einer Mahlzeit baden, sondern ihm vorher etwas Ruhe geben. Ansonsten schaue, wie das Baden auf dein Baby wirkt: Manche Kinder werden davon m√ľde, dann kannst du das Bad in den Abend verlegen. Andere Kinder werden eher munter, dann kannst du gerne das Bad in den Vormittag verlegen. Es empfiehlt sich jedoch, sich an eine Uhrzeit und an ein bestimmtes Ritual zu gew√∂hnen, um dem Kind die Prozedur m√∂glichst vertraut und angenehm zu gestallten.¬†

Teil 2   Das Baden

Ablauf beim Baden

Nun kommen wir zum praktischen Teil. Hier erfährst du ganz konkret, welche Schritte du konkret einhalten musst, um deinem Baby das perfekte Bad zu ermöglichen:

Hände waschen

Hygiene ist beim Baden das A und O, deshalb wasche vorher deine Hände.

Alle Utensilien bereitlegen

Wenn es erstmal losgeht, hast du keine Zeit mehr, in anderen Zimmern nach den Sachen zu suchen. Besonders wenn du mal alleine dein Baby badest. Bereite also folgende Dinge vor: den Ort, an dem du dein Baby baden möchtest, ein Badethermometer, frisches Handtuch, Windeln, Kleidung und etwas Babyöl.

Raum vorheizen auf 22-25 ¬įC

Ein Baby kann seine K√∂rpertemperatur noch nicht selber vollst√§ndig erzeugen und k√ľhlt daher schneller aus als wir Erwachsene. Dieser Punkt ist nicht zu untersch√§tzen: Daher solltest du das Zimmer zum Baden auf angenehme 22-25 ¬įC vorheizen.

Wasser einlassen

Nun l√§sst du, im Idealfall in die Babybadewanne, das Wasser ein. Das Wasser sollte eine Temperatur von ca. 37 ¬įC haben. F√ľlle die Babybadewanne mit ca. 12 cm Wasser. Es sollte so viel Wasser in der Wanne sein, dass wenn du dein Baby in die Babybadewanne legst, gerade die Schultern noch mit Wasser bedeckt sind. Mehr Wasser ist nicht n√∂tig und w√ľrde das Baden nur erschweren. Im Liegen schaut also das K√∂pfchen und eventuell das B√§uchlein aus dem Wasser.

Badezusätze ins Wasser

Wenn ihr euch entschieden habt, etwas Babyseife beim Baden zu benutzen, so gebe diese jetzt dazu. Bitte in der Menge, welche auf dem Produkt empfohlen wird.

Kind zum Bad tragen

Trage nun dein Baby in das vorbereitete und vorgewärmte Zimmer.

In die Wanne legen

Nimm dein Baby nun sicher in beide H√§nde und lege es ganz vorsichtig in die Babybadewanne. Geh dabei ganz langsam vor und tauche vielleicht erstmal nur die F√ľ√üe ins Wasser, damit sich dein Kind langsam auf das Wasser einstellen kann und sich nicht erschreckt. Sprich am besten dabei etwas mit deinem Kind und schau, wie es reagiert. Wenn es Freude hat, mach weiter und bring dein Baby immer mehr mit dem Wasser in Ber√ľhrung, bis es in der Wanne liegt. Nach den ersten paar Malen sollte sich dein Baby daran gew√∂hnt haben, dann kannst du das Ganze ein wenig schneller machen.

Jetzt kommt das Waschen

Du kannst dein Baby nun vorsichtig mit der Hand oder einem speziellen Waschlappen waschen. Gehe dabei von oben nach unten und von hinten nach vorne vor. Du beginnst also mit dem K√∂pfchen, machst dann weiter mit dem R√ľcken, dann die Schultern, Arme und das B√§uchlein. Zum Schluss kommen dann die Beine und der Po. Wisch ganz vorsichtig mit zarten Strichen. Die Augen und das Gesicht kannst du mit einem Wattetupfer vorsichtig abtupfen. Das Bad sollte maximal 10 Minuten dauern, um die Haut deines Kindes nicht auszutrocknen. Wasche alle Seifenreste gr√ľndlich mit Wasser ab.

Nun holst du dein Baby vorsichtig aus der Wanne, sei dabei vorsichtig, denn es k√∂nnte jetzt etwas glitschig sein. Lege es in ein warmes und frisches Handtuch, in welchem du es gleich einwickelst. Du kannst das Handtuch vorher auf eine Heizung legen, um es etwas vorzuw√§rmen. Trockne dein Baby mit tupfenden Bewegungen ab. Es gibt spezielle Babyhandt√ľcher mit einer Kapuze, welche besonders praktisch sind. Nun nimmst du dein Kind f√ľr 10 Minuten in den Arm, nachdem du es in eine warme Decke gewickelt hast, und w√§rmst es sch√∂n. Sollte dir die Haut trocken erscheinen, kannst du mit einer Lotion die entsprechenden Stellen eincremen.

Griff des Babys

Um dein Baby sicher und bequem in der Wanne zu waschen, gibt es eine gute Grifftechnik. Wenn dein Baby vor dir liegt (Kopf ist links und Beine zeigen nach rechts), greifst du mit deinem linken Arm unter seinem Kopf seine linke Schulter, sodass das K√∂pfchen auf deinem Unterarm gest√ľtzt wird. Deine rechte Hand legst du unter seinen Po, um es in die Wanne zu heben. Wenn dein Baby dann in der Wanne liegt, kannst du die rechte Hand zum Waschen benutzen. Die linke Hand bleibt die ganze Zeit √ľber an der linken Schulter und st√ľtzt den Kopf.

Sicherheit

Die wichtigste Regel ist: Lasse dein Kind bitte niemals alleine im Wasser, auch nicht f√ľr eine Minute. Des Weiteren solltest du dein Baby erst dann in die Wanne geben, wenn das Wasser schon komplett eingelassen ist. Sonst k√∂nnte sich n√§mlich die Temperatur des Wassers oder der F√ľllstand √§ndern, wenn das Wasser noch l√§uft.

Klicke hier um dir das Badethermometer bei Amazon anzuschauen*

Teil 3   Nach dem Baden

Nach dem Baden ausruhen

Viele Babys sind nach dem Baden sehr erschöpft, gönne deinem Baby daher danach Wärme und Ruhe. Viele Eltern nutzen das Baden auch gezielt vor dem Schlafengehen, damit das Baby gut und schnell einschläft. Wenn dein Baby danach noch Hunger hat, ist eine Mahlzeit danach auch vollkommen in Ordnung.

Pflege f√ľr das Baby

Hautpflege

Babys mit intakter Haut brauchen normalerweise keine Cremes. Ist die Haut aber mal an einigen Stellen trocken, kannst du gerne eine spezielle S√§uglingscreme verwenden. Im Winter freut sich Baby √ľber eine sanfte Massage mit Baby√∂l. Ist es drau√üen mal etwas ungem√ľtlicher und windig (Herbst), dann hilft eine Wind-und-Wetter-Salbe, welche auf das Gesicht aufgetragen wird, wenn es nach drau√üen geht.

 

Klicke hier um dir die Baby-Creme bei Amazon anzuschauen*

Klicke hier um dir die Wind-Wetter-Salbe bei Amazon anzuschauen*

Nasen-, Ohren- und Nagelpflege

Die Nägel deines Babys brauchst du erst ab der 4. bis 6. Woche zu schneiden, vorher sind diese noch zu weich. Sollte dein Baby sich öfter mal selber kratzen, helfen Fäustlinge. Nase und Ohren kannst du vorsichtig mit Wattestäbchen bzw. einem Nasensauger säubern. Das Ohr jedoch nur von außen säubern, innen ist tabu.

Klicke hier um dir das Pflegeset bei Amazon anzuschauen*

Nabelpflege

Nach der Geburt kann es bis zu 10 Tage dauern, bis der Nabel abf√§llt und verheilt. Am besten ist, man ber√ľhrt die Stelle so wenig wie m√∂glich und l√§sst es auf ganz nat√ľrlichem Wege ausheilen. Die Windeln am besten in der Gr√∂√üe kaufen und anlegen, dass sie unterhalb des Nabels sitzen und diesen nicht ber√ľhren.

Windelbereich

Dieser Bereich der Haut kann immer wieder mal etwas gerötet sein. Den wunden Bereich dann mit spezieller Wundschutz-Creme versorgen.

Klicke hier um dir die Wundschutz-Creme bei Amazon anzuschauen*

 

Richtig wickeln

Nach dem Baden und Pflegen fehlt noch der letzte Schritt f√ľr Babys Gl√ľck: das richtige Wickeln. Als Erstes solltest du wie immer beim Umgang mit deinem Baby dir die H√§nde waschen und den Ort des Geschehens warm, trocken und sauber herrichten. Lege Folgendes bereit: Windel, Feuchtt√ľcher und Baumwolltuch. Dein Baby solltest du auf einem sauberen Tuch oder Laken wickeln.

Bereite die Windel vor. Du benutzt Stoffwindeln oder Windelhöschen? Diese brauchen häufig eine Einlage, die vorher eingeschoben werden muss.

L√∂se die Klebestreifen der alten Windel und klebe sie zusammen, sodass die Klebestreifen nicht am Baby haften bleiben. Bei einem Jungen solltest du den Penis aus hygienischen Gr√ľnden mit einem sauberen Tuch bedecken. So kannst du eine ungewollte warme Dusche vermeiden.

Hebe nun Beine und Becken deines Babys an und falte die schmutzige Windel zusammen und entferne sie.

Wische nun den Genitalbereich deines Babys mit einem Feuchtt√ľcher oder einem feuchten Lappen sauber. Bei einem M√§dchen musst du immer von vorne nach hinten wischen, also von der Vagina weg, um das Risiko zu vermeiden, dass Bakterien in diese gelangen k√∂nnen.

Jetzt s√§ubere den Po, ebenfalls mit Feuchtt√ľcher. Hebe daf√ľr dein Baby an den Beinen etwas hoch oder drehe es etwas zur Seite, wie es dir und deinem Baby besser gef√§llt. Du merkst bereits du wirst noch viele Feuchtt√ľcher brauchen. Hier spart man, indem man zu gr√∂√üeren Mengen greift, welche √ľblicherweise nicht im Einzelhandel angeboten werden.

Lege jetzt die neue Windel mit der oberen Seite, also dort wo die Klebestreifen sind, unter dein Kind und f√ľhre die untere Seite zwischen den Beinen nach vorne durch. Breite die Windel nun so weit aus, wie es f√ľr dein Baby bequem ist, aber achte darauf, dass bei Neugeborenen die Windel nicht den Bauchnabel abdeckt. Zur Not gibt es spezielle Windeln f√ľr Neugeborene, die eine Aussparung haben f√ľr den Bauchnabelbereich.

Nun kann die Windel verschlossen werden mit den Klebestreifen an den Seiten. Schön fest sollte sie sitzen, aber auch nicht die Haut einschneiden.

Jetzt noch dein Baby anziehen, wieder Händewaschen und du bist fertig!

Mit dieser Windelvariante Geld sparen

Windeln k√∂nnen teuer werde, besonders wenn man diese st√§ndig in kleinen Mengen im Einzelhandel kauft. Der durchschnittliche Preis im Einzelhandel betr√§gt 18‚ā¨ f√ľr 64 Windeln (28ct pro Windel). Hier unten kannst du 240 Windeln f√ľr 43‚ā¨ bestellen + kostenlosen Versand, und das in jeder Gr√∂√üe. Du bezahlst dann nur 18ct pro Windel. Auf dauer kommst du so definitiv g√ľnstiger weg. Gleich anbei auch die empfohlene Gro√üpackung an Feuchtt√ľcher.

Klicke hier um dir die Windeln bei Amazon anzuschauen*

 

Klicke hier um dir die Feuchtt√ľcher bei Amazon anzuschauen*

Allgemeine Hygienetipps

Hygiene im Haushalt

Kleinkinder und vor allem Babys haben noch nicht voll entwickelte Abwehrkr√§fte, was sie nat√ľrlich anf√§lliger macht f√ľr Infektionskrankheiten. Achte deshalb auf Sauberkeit in dem Umfeld, in dem sich dein Baby aufh√§lt. Besonders ist die K√ľche sauber zu halten, da sich dort, wie schon l√§ngst von Experten bewiesen, die meisten Bakterien befinden. √úbertreibe es allerdings auch nicht mit chemischen Putzmitteln und absolut keimfreier Umgebung. Damit nimmst du dem Immunsystem deines Babys die Chance, sich kr√§ftig und gesund zu entwickeln. F√ľr die ersten drei Lebensjahre gelten besondere Regeln:

– In der K√ľche sollte gr√∂√ütm√∂gliche Hygiene herrschen.

РVor und nach dem Zubereiten der Mahlzeiten Hände waschen.

– Arbeitsfl√§chen, Schneidebretter und weitere Kochutensilien mit hei√üem Wasser und Sp√ľlmittel reinigen. Auf Sp√ľlschw√§mme ganz verzichten (Hier sammeln sich gerne Bakterien.).

– Sp√ľlb√ľrsten einmal in der Woche auskochen.

– Geschirrt√ľcher und Handt√ľcher am besten t√§glich wechseln.

– M√ľlleimer t√§glich entleeren.

– Fleisch-, Fisch und Eierspeisen gut durchkochen.

– K√ľhlschranktemperatur sollte konstant unter 7 ¬įC liegen.

Sauger, Fl√§schchen und Kindergeschirr sollten im ersten Lebensjahr t√§glich ausgekocht oder in einem Dampfger√§t sterilisiert werden. Ab dem zweiten Lebensjahr kann man dann Sauger, Schnuller und Trinkflaschen in der Sp√ľlmaschine oder mit hei√üem Wasser und etwas Sp√ľlmittel reinigen. Diese aber bitte immer mit klarem Wasser gr√ľndlich absp√ľlen, damit keine Sp√ľlmittelreste dranbleiben. Auch bitte heruntergefallene Schnuller nicht zum Saubermachen abschlecken, sondern wie oben beschrieben s√§ubern.

Fazit

Mit diesen grundlegenden Regeln ist man auf der sicheren Seite. Also die K√ľche und die Babyutensilien besonders s√§ubern. Ansonsten ist ein antibakterielles und keimfreies Umfeld nicht n√∂tig f√ľr das Kleine. So w√§chst es gesund heran und entwickelt ein starkes Immunsystem.

Schluss

Danke f√ľr deine Aufmerksamkeit. Wir hoffen, dir mit diesem Kurs geholfen zu haben und dich auf die Aufgabe des Elternseins etwas vorbereitet zu haben. Hat dir etwas nicht gefallen, etwas gefehlt oder du hast einen Verbesserungsvorschlag? Dann schreib uns gerne eine Nachricht.

 

PS: Weitere aktuelle Tipps und Anleitungen welche dir genauso weiterhelfen sollen wie dieser Kurs findest du immer ganz unten auf meiner Seite. Einige Themen werden sein: Der Schlaf deines Babys, oder auch die richtige Ernährung. Bis dahin und alles liebe.

© 2018 · Impressum

Hier steht was!

script