Die erste Babybadewanne – so findest Du die richtige Größe, aber Vorsicht!

Hat die Babywanne die richtige Größe?Während andere sich von einem ins andere Babyfachgeschäft quellen, findest Du  in den nächsten 3 min die perfekte Babybadewanne in der richtigen Größe! Es ist faszinierend!

 

Hast Du schon mal eine Babybadewanne gekauft?

 

Mit Sicherheit hast Du Dir diese Frage auch schon einmal gestellt. Reicht zu Beginn sicherlich noch eine kleine Wanne aus, wirst Du irgendwann um eine große Babywanne nicht mehr herumkommen.

Immerhin legt Dein kleiner Schatz permanent an Größe und Gewicht zu. Damit muss auch die Babybadewanne ein ausreichend großes Volumen bieten.

Viele Babys fühlen sich im Wasser richtig wohl. Vielleicht ist auch Dein kleiner Liebling eine echte Wasserratte und mag es nach Lust und Laune zu plantschen.

Es gibt aber auch Babys, die regelrecht wasserscheu sind und dem Ganzen wenig abzugewinnen haben. Gerade dann ist es besonders wichtig, dass Du es Deinem Kind so angenehm wie möglich machst.

Achte auf eine angenehme Atmosphäre im Badezimmer.Um doppelte Kosten zu vermeiden, solltest Du schon zu Beginn eine große Babybadewanne kaufen.

Hier findest du eine schön große Babybadewanne für dein Kind bei Amazon*

 

Du kannst nicht anders, Du bist gezwungen eine kleine Babywanne zu kaufen

In den ersten Lebenswochen ist es keine Ausnahme, dass Babys ein kleines Badeareal bevorzugen. Versuche die Enge aus dem Mutterleib zu schaffen. Diese Begrenzungen vermitteln Deinem kleinen Schatz Geborgenheit und Sicherheit, sodass er das Baden richtig genießen kann.

Natürlich verleitet das dazu, zunächst keine große Babywanne zu kaufen.

Aber vergiss nicht: Dein Kind wächst rasend schnell. Im ersten Lebensjahr verdreifacht es in etwa sein Körpergewicht. Nie wieder wird Dein kleiner Schatz so schnell wachsen wie jetzt.

Wenn du dir unsicher bist, findest du hier einen kleinen Badeeimer für die erste Zeit welcher nicht viel kostet bei Amazon*

 

Orientiere Dich am Mutterleib

Nun zurück zur Kernfrage: Wie groß sollte eine Babybadewanne sein?

Orientiere Dich dabei am Mutterleib.

Stell Dir vor: Dein Kind hat über Monate in Deinem Mutterleib gelebt und war dort von Fruchtwasser umgeben. Das Element Wasser ist ihm also bekannt. Allerdings spürte es dort auch Begrenzungen.

Du kannst durchaus eine große Babybadewanne wählen. Allerdings sollte diese nicht zu breit und nicht zu tief sein. Dadurch spürt Dein Baby sowohl zur Seite als auch nach unten Begrenzungen.

Alternativen die nichts taugen

Sowohl ein Waschbecken als auch die Elternbadewanne lohnen sich nicht als Ersatz:

Bedenke, die Nachteile des Waschbeckens sind: Die Alternative zu einer Babywanne die nichts taugt

  • Als erstes, zu geringe Größe
  • Störender Wasserhahn
  • Und das Wichtigste, keine Bewegungsfreiheit für Dein Baby und Dich

Denke mal darüber nach, wie es sein wird, wenn Du Dein Baby in einem Waschbecken badest? Fühlst Du dich gut?

 

Diese Nachteile der Elternbadewanne sollst Du vorher wissen:Die großen Nachteile der Elternbadewanne

  • Der erste Nachteil ist, es ist viel zu groß
  • Zu hoher Wasserverbrauch
  • Kein sicherer Halt aufgrund der Tiefe
  • Dein Baby fühlt sich nicht geborgen.

Stell Dir Bildlich vor, Du musst jedes Mal mit in die Wanne steigen, das zweite Elternteil muss das Baby nach dem Baden entgegennehmen. Ist das nicht mühsam? Und wie!

Die ideale Lösung ist es, wenn du auf eine nicht allzu große Babywanne zurückgreifst. Den wie gesagt die Zeit wo dein Baby sehr klein ist wird schnell vergehen, daher lege dir eine Wanne zu die für die erste Zeit und für später noch groß genug ist. Nach dem ersten Lebensjahr kannst Du durchatmen: Dein Baby wächst nun langsamer.

 

Aber was machst Du, wenn Dein Kind wasserscheu ist?

Was bringen Dir eine Babybadewannen, wenn Dein Kind gar nicht baden will und vor dem Wasser Angst hat?

Natürlich liebt nicht jedes Kind Wasser. Immerhin geht auch nicht jeder Erwachsene gern schwimmen.

Ist Dein Kind eher wasserscheu, kannst Du in den ersten sechs Monaten auf einen Badeeimer* zurückgreifen. Durch ihn wird jene Situation nachgestellt, die Dein Baby aus dem Mutterleib kennt.

Suchst Du eine Babywanne, darfst Du zwischen unzähligen Angeboten wählen. Neben Sitzbadewannen gibt es beispielsweise auch aufblasbare Babybadewannen. Sie sind recht praktisch, wenn Dein Bad nicht allzu viel Platz hergibt und Du keinen Punkt findest, an dem Du die Badewanne dauerhaft aufstellen kannst.

Grundsätzlich solltest Du nicht nur auf die Größe achten. Auch die Farbe ist wichtig. Möchtest Du in einer Wanne baden, die schwarz oder dunkelblau ist? Sicherlich nicht! Wähle also freundliche Farben wie Gelb und Hellblau. In diesen Badewannen wird Deinem kleinen Schatz das Baden viel mehr Spaß machen.

Klicke hier und schau dir unsere absolute Empfehlung an für die beste Babybadewanne*

 

Darauf musst Du noch achten

Also entscheidend sind beim Kauf von einer großen Babywanne die Größe und die Farbe.

Passe die Badewanne an die Größe Deines Kindes an. Einige Babys sind, wenn sie zur Welt kommen, nur 48 cm groß, andere messen dagegen schon stolze 55 cm. Je nach Größe reicht das Volumen der Babybadewanne für 10 bis 20 Liter.

Bei dieser Menge ist es verständlich, dass die Verwendung eines Gestells wirklich empfehlenswert ist. Allerdings musst Du darauf achten, dass das Gestell stabil ist. Nur so kann es das Gewicht auch richtig halten.

Bedenke zudem, dass eine große Babybadewanne nicht nur für Dein Baby bequem sein muss, sondern auch für Dich. Immerhin musst Du es während des gesamten Bads halten.

Für Dein Baby ist es wichtig, dass es seine Füße und Hände während des Badens sehen kann. Das vermittelt ihm sehr viel Sicherheit.

Verzichte am Anfang außerdem auf Spielzeug im Wasser und lasse Dein Kind nie unbeaufsichtigt.

Hier sind sie alle - Babybadewannen



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Meist gekauft

69,99 EUR

zum-shop

Die Rotho Badelösung ist die bei Eltern beliebteste Variante ihre Kinder sicher und bequem zu baden.

Zum Baden das richtige Pflegeset

21,99 EUR

zum-shop