Wie Du mit Leichtigkeit die richtige Babybadewanne findest!

Ich bin sicher, Du weißt aus eigener Erfahrung, wie wichtig eine Babywanne ist. Falls nicht, bist Du hier genau richtig!

Logisch, wirst Du denken! Die Babybadewanne gehört zu den Must Haves Deiner Babyausstattung. Für optimales Wohlbefinden und beste Hygiene ist das regelmäßige Bad für Dein Baby unabdingbar.

Das Angebot an Babybadewannen ist gigantisch. Doch welche ist die Richtige für Dein Baby?

Man brach sich doch nur umzuschauen…

Hier

Auf dieser Seite möchten sich Dir zwei Familien vorstellen, die sich in Sachen Baden für zwei vollkommen verschiedene Lösungen entschieden haben. Obwohl ihre Ideen und Entscheidungen von Grund auf unterschiedlich sind, werden Beide schon nach kurzer Zeit mit einem massiven Problem konfrontiert. Wir zeigen Dir, mit welcher Babybadewanne Du diesen Problemen aus dem Weg gehen kannst und liefern Dir praktische Tipps zur Auswahl der richtigen Größe.

Zunächst einmal möchten sich die beiden Familien Dir vorstellen:

Wir sind die Familie Kugel. Hallo!

Die Familie mit der Babybadewanne

Die Badewanne von Familie Kugel

Liebe werdende Mama, schön dass Du uns einige Minuten Deiner Zeit schenkst. Wir haben die Schwangerschaft unseres ersten Kindes mit Leib und Seele genossen und haben uns schon früh mit der Anschaffung der Babybadewanne auseinandergesetzt.

Nach einigen Überlegungen haben wir uns für ein sehr preiswertes Modell entschieden. Auf den ersten Blick war die Badewanne recht gut und solide. In unseren Augen war Sie für das Badevergnügen unseres Lieblings ausreichend.
Doch mit der Zeit haben wir bemerkt, dass die Badewanne zu klein ist. Als unser Sohn immer größer wurde, blieb ihm nur wenig Platz, um in der Badewanne zu baden.

Außerdem haben wir die Wanne einfach in unsere Badewanne gestellt. Die gebückte Haltung führte jedoch mit steigendem Gewicht unseres Kindes zu Rückenschmerzen.

Zudem erwies es sich als schwierig, das Wasser aus der Babybadewanne zu kippen. Sie besaß keinerlei Griffe, sodass sie sich nur schwer halten ließ. Außerdem war das Gewicht, wenn sich Wasser in der Badewanne befand, beachtlich. Nach einem Stöpsel zum Ablassen suchten wir vergebens, was wir beim Kauf nicht beachtet haben.

Schon nach gut einem halben Jahr reichte diese Badewanne für Jonathan nicht mehr aus, sodass wir eine andere Lösung suchen mussten. Für unsere Badewanne war er zu dieser Zeit noch viel zu klein. Also mussten wir eine zweite Babybadewanne anschaffen.

 

Familie Fröhlich – Entscheidung war ein Klassiker – unser Waschbecken

Das ist Familie Fröhlich

Der Badeplatz der Familie Fröhlich

Liebe werdende Mama, wie Du haben auch wir uns riesig auf unser kleines Wunder gefreut. Von Anfang an war für uns aber auch klar, dass wir uns alle Anschaffungen gut überlegen wollten.

Von unseren Freunden wussten wir, dass sich viele Utensilien der Babyausstattung nicht lange nutzen lassen. Mittlerweile sind wir jedoch zu dem Fazit gekommen, dass wir am falschen Ende gespart haben.

Recht schnell haben wir uns dazu entschieden, unser Kind in unserem Waschbecken zu baden. Vielleicht müsste man es so betrachten, immerhin war das sehr großzügig und für unsere Prinzessin sollte es sicherlich reichen.

Natürlich wussten wir, dass diese Variante sehr außergewöhnlich ist und wohl nur die wenigsten Eltern ihr Kind im Waschbecken baden.

Nach den ersten Badegängen wussten wir auch warum. Natürlich hatte das Waschbecken eine angenehme Größe, doch selbst in den ersten Wochen nach der Geburt hatte Mia darin kaum Platz.

Ein ausgelassenes Plantschen war kaum möglich. Außerdem war der Wasserhahn permanent im Weg. Wir mussten immer darauf achten, dass sie sich nicht daran stößt.

Außerdem konnten wir die Kleine kaum drehen. Da das Waschbecken einfach zu klein war, ging während des Badens immer unheimlich viel Wasser daneben, sodass sich nach dem Bad erst einmal eine wahre Putzodyssee präsentierte. Recht schnell war uns klar, dass es so nicht weitergehen kann.

Das Problem mit der Babywanne

Nach einiger Zeit kam es bei beiden Familien zu einem Problem. Problem mit der Babywanne

Obwohl sich Familie Kugel und Familie Fröhlich in Sachen Babybaden für ganz verschiedene Lösungen entschieden haben, bemerkten sie recht schnell, dass dies nicht der richtige Weg war.

Die aufkommenden Schwierigkeiten und damit entstandenen Probleme sorgten dafür, dass sie erneut auf die Suche nach einer anderen Lösung gehen mussten.

“Doch wie sollte diese nur aussehen?“

Hast vielleicht auch Du mit einer der beiden Varianten der Familie geliebäugelt? Haben Dich ihre Erfahrungen zum Nachdenken bewegt?

 

Mach es anders! Überraschend einfach

Es ist doch so, natürlich haben beide Familien mit der Zeit mit ersten Problemen kämpfen müssen.

Doch Familie Kugel war hier klar im Vorteil. Immerhin hatte sie sich bereits für eine Babybadewanne entschieden.

Mach es genauso! Entscheide auch Du Dich für eine Babybadewanne. Sie bietet Dir viele Vorteile:

  • Sie bietet auch dann ausreichend Platz, wenn Dein Baby schon einige Wochen alt ist.
  • Du kannst Deinen Arm, mit dem Du Dein Baby hältst, mit in die Badewanne legen. Dadurch wird das Baden für Dich bequemer.
  • Die Babybadewanne fasst ausreichend Wasser für bestes Badevergnügen.
  • Deinen Ausstattungswünschen sind kaum Grenzen gesetzt.

 

Diesen Vorteilen war sich auch die Familie Kugel bewusst und so haben sie sich bewusst für diese Badewanne entschieden. Sie bietet alles, was Du brauchst, damit Dein Kind das Baden genießen kann.

Ein Waschbecken ist nicht der richtige Ort, um Deinen kleinen Liebling zu baden, zumal Du es sowieso nur in den ersten Wochen nutzen könntest.

Die Qualität einer Babybadewanne hängt dabei immer von ihrer Ausstattung ab. Spare also nicht am falschen Ende, sondern achte beim Kauf auf die Details!

Bei dieser Badewanne handelt es sich um einen echten Bestseller und das zu Recht. Sie bietet Dir alles, was Du für Dich und Dein Baby brauchst. Sie ist ausreichend groß, damit Du Dein Kind lange darin baden kannst.

Durch den Ablaufstöpsel kannst Du das Wasser bequem aus der Badewanne lassen, ohne dass Du sie jedes Mal anheben musst. Die Tragegriffe erleichtern Dir die Positionierung. Auch wenn Dein Kind stehen kann, ist diese Badewanne dank der Anti-Rutsch-Matte die richtige Wahl.

Bestseller - Babybadewanne mit Vorteilen

Die große Umfrage und eine aufwendige Recherche hat ergeben,

das mehr als 80% diese Babybadewane bevorzugen

 

Die erste Babybadewanne – Jeder sollte die haben!

Diese Babybadewanne ist für Dein Kind und Dich ideal.

Dein kleiner Schatz hat darin ausreichend Platz. Du musst nur einmal in die Badewanne investieren und kannst sie dann lange nutzen.

Dank ihres Aufbaus ist sie sehr robust, sodass Du Dich auf eine lange Lebensdauer verlassen kannst. Sobald Dein Kind größer ist, profitiert es von der Anti-Rutsch-Matte, sodass es nicht ausrutschen kann. Viele Eltern haben sie gemeinsam mit der Größe der Badewanne schätzen gelernt.

Gehöre auch Du zu ihnen!

Ein weiterer Pluspunkt ist der Preis. Eltern, die sich für die Wanne entschieden haben, loben das Preis-Leistungsverhältnis.

So gehört sie, obwohl sie Dir alles bietet, was Du brauchst, noch immer zu den günstigen Modellen. Für weniger als 25 Euro bekommst Du eine Badewanne, die mit ihrer Ausstattung überzeugt und den Herausforderungen Deines Babys gewachsen ist.

 

ABER – Hat diese Babybadewanne auch die richtige Größe für Dein Baby?

Welche Größe muss eine Babybadewanne haben?

Entscheidend ist natürlich immer die Größe der Badewanne. Dein Kind muss darin ausreichend Platz haben, um zu plantschen. Familie Kugel hat sich bewusst schließlich für eine große Badewanne entschieden.

Du fragst Dich warum?

Die Antwort ist simpel. Du kannst eine große Badewanne lange nutzen. In dieser Wanne kann Dein Kind auch dann noch baden, wenn es schon ein Jahr oder älter ist. Diese Babywanne hat mit den Abmessungen 75 x 44 x 22,3 cm die Ideale Größe!

 

Welches Problem haben die Familien?

Wo stellt man am besten eine Babywanne hin?

Was ist der beste Platz für die Babybadewanne?

Neben der richtigen Badewanne kommt es natürlich auch noch auf den richtigen Platz an.

Familie Kugel hat sich dazu entschlossen, die Babybadewanne in die Elternbadewanne zu stellen. Optimal war diese Lösung jedoch nicht. Durch die niedrige Position wurde das Baden des Babys für die Eltern mit wachsender Größe und steigendem Gewicht zur Qual.

Familie Fröhlich hatte sich, wie Du Dich sicherlich erinnerst, gegen die Badewanne entschieden. Sie wählte das Waschbecken. Aber auch diese Lösung war alles andere als ideal.

Das sind die Probleme die folgten, wenn man bei der Babywanne spart:

Die Familie mit der Wanne

Doch was sind die Folgen:

  • Rückenschmerzen nach dem Babybad
  • Unbequeme Haltung beim Babybaden
  • Keine Wickelmöglichkeit für das Baby nach dem Baden
  • Keine sichere Haltung des Babys

Die Babywanne von Familie Kugel

Familie Fröhlich

Warum haben wir uns keine Babybadewanne gekauft?

Der Badeplatz für das Baby

Natürlich wollten wir in erster Linie Geld sparen als wir uns dazu entschlossen haben, das Waschbecken für das Babybad zu nutzen.

Doch recht schnell haben wir bemerkt, dass dies ein Fehler war. Das ist unsere Erfahrung:

  • Das Baby wächst schnell, das Becken wird zu klein
  • Das Wasser wird schnell kalt
  • Der Wasserhahn ist ständig im Weg
  • Das Becken bietet nicht ausreichend Platz zum Plantschen.

 

Problem gelöst!

Das Babywannenproblem ist gelöst

Familie Kugel und Familie Fröhlich haben ganz eigene Erfahrungen mit ihren Babybadewannen gemacht. Beide hatten jedoch recht schnell mit ersten Problemen zu kämpfen.

Wenn Du die Badewanne Deines Kindes in Deine Badewanne stellst, lassen sich Rückenschmerzen nicht vermeiden. Die gebückte Haltung ist für Deinen Rücken eine echte Belastung. Außerdem lässt sich Dein Kind mit wachsendem Gewicht so nur schwer halten.

Die Lösung ist einfach.

Kombiniere Deine Badewanne einfach mit einem Gestell. So erreichst Du eine angenehme Höhe, in der Du Dein Kind sicher und gut halten kannst.

Außerdem stehst Du während des Badens vor der Wanne, sodass Du ausreichend Platz hast. Du kannst das Gestell direkt neben Deinen Wickelplatz stellen. Damit ist es ein Kinderspiel, Deinen kleinen Schatz nach dem Baden abzutrocknen und zu wickeln.

Doch für welches Gestell sollst Du Dich nun entscheiden?

Auf dieser Seite haben wir für Dich zahlreiche Badewannengestelle zusammengetragen. Wir verraten Dir, welches das richtige Gestell für Deine Badewanne ist und wo Du es besonders günstig bekommst.

Deine richtige Entscheidung – Los geht’s!

Unsere Empfehlung – Babybadewanne

Babybadewanne - Der BestsellerEin Waschbecken ist nun wirklich nicht der richtige Platz, um Dein Baby zu baden. Wie andere Eltern solltest auch Du auf eine Babybadewanne zurückgreifen.

Sie bietet Dir ausreichend Platz, unterstützt einen optimalen Halt und kann bei richtiger Größe lange genutzt werden. Du kannst Dein Kind in einer großen Wanne auch dann noch baden, wenn es schon ein Jahr alt ist.

Durch Anti-Rutsch-Matten und Ablaufstößel bietet sie Dir besten Komfort. Außerdem brauchst Du nicht ansatzweise so viel Wasser wie in der großen Badewanne. Sobald Dein Kind sitzen kann, kannst Du es bequem in die Badewanne setzen.

Jetzt zu Amazon*

Unsere Empfehlung – Gestell für die Babybadewanne

Bestseller - Gestell für BabywanneDamit Du das Baden mit Deinem kleinen Liebling genießen kannst, empfehlen wir Dir den Kauf eines Gestells.

Dadurch kannst Du Deine Babybadewanne in der richtigen Höhe positionieren. Außerdem bietet ein Gestell die Möglichkeit, die Position der Badewanne individuell zu wählen. So kannst Du die Badewanne direkt neben dem Wickelplatz aufstellen.

Da du während des Badens stehen kannst, hast Du ausreichend Kraft, um Dein Kind einige Minuten zu halten.

Babybadewanne und Gestell sind die optimale Kombination! Damit machst Du das Bad für Dich und Dein Baby zum Vergnügen.

Jetzt zu Amazon*

 

Hier sind sie alle - Babybadewannen